Andorra und China: 25 Jahre bilaterale Beziehungen

Andorra und China: 25 Jahre bilaterale Beziehungen

Andorras Regierungschef Xavier Espot empfing im Juli in Begleitung seines Botschafters Lyu Fan eine Delegation aus China. China war eines der ersten Länder, das einen bilateralen Vertrag mit dem Fürstentum Andorra unterzeichnet hat. Bei dem diesjährigen Treffen standen die guten diplomatischen und arbeitsrechtlichen Beziehungen, die bis heute bestehen im Vordergrund.

Auch die wirtschaftliche Lage wirkt vielversprechend. Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern hat im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr erheblich zugenommen. Der Import chinesischer Produkte ist gegenüber dem Vorjahr um 46,6 Prozent gestiegen und der Export andorranischer Produkte nach China um 40,7 Prozent. Die Zahlen machen das stabile und rapide Wachstum deutlich.

Interessant ist auch, dass das chinesische High-Tech-Unternehmen Huawei die WLAN-Verbindung an verschiedenen öffentlichen Orten in Andorra la Vella bereitgestellt hat und zusammen mit Andorra Telecom für die Installation der Glasfaserleiter verantwortlich ist.

Bei dem Zusammentreffen wurde außerdem Chinas Interesse daran, am Bau des neuen internationalen Flughafens in Andorra teilzunehmen. Der Flughafen ist ein Projekt, das von der Handelskammer unterstützt wird und mehr als 500 Millionen Euro kosten soll.

Der andorranische Minister Jordi Gallardo sagte in seiner Rede, dass die 25 Jahre Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern den Grundstein für eine große Zukunft legen würden. Die Prognose sei vielversprechend. Themen wie die gegenseitige Befreiung der beiden Länder von der Visumspflicht und die Anerkennung von internationalen Hochschulabschlüssen wurden ebenfalls erörtert.