Andorra ist weltweit bekannt als das kleine Land in den Pyrenäen mit schöner Berglandschaft und Skigebieten. Mitten in den Pyrenäen befindet sich das kleine Andorra, das aber in den letzten Jahre grosse Aufmerksamkeit erhält aufgrund seiner niedrigen Steuersätze, die wesentlich tiefer sind als in anderen Ländern. Steuern in Andorra wurden erst seit 2012 nach und nach eingeführt. Mittlerweile ist Andorra aber komplett an die Steuersysteme der europäischen Nachbarländer angepasst. Allerdings liegen die Steuersätze deutlich niedriger.

Körperschaftssteuer für Unternehmen

Das Fürstentum Andorra ist ein idealer Standort für multinationale Unternehmen, aber auch für mittelständische Unternehmen und Freiberufler kann Andorra mit seinem Steuerrecht die richtige Wahl sein. Mit einem Körperschaftssteuersatz von maximal 10%, der bis sich bis zu 2% reduzieren je nach Aktivität des Unternehmens, ist Andorra eines der steuergünstigsten Länder Europas. Die Gründung einer Firma in Andorra oder die Sitzverlegung in das Fürstentum ist eine Überlegung wert aus steuerlichen Gesichtspunkten.

Mehrwertsteuer in Andorra

Ähnlich wie die Unternehmensbesteuerung ist auch die Mehrwertsteuer die niedrigste in ganz Europa. Der Normalsteuersatz der Umsatzsteuer liegt bei 4,5%, der bis auf einen Satz von 1% reduziert ist für Produkte und Dienstleistungen, die unter die Sparten Gesundheit, Kultur, Bildung, Lebensmittel und Mieten fallen. Damit ist die Mehrwert- oder Umsatzsteuer weitaus niedriger als in den europäischen Nachbarländer wie zum Beispiel Frankreich und Spanien, mit jeweils 20 und 21%.

Einkommensteuer in Andorra

Wie die anderen Steuern in Andorra so verhält sich auch die Einkommensteuer in Andorra und ist wesentlicher niedriger als in den anderen europäischen Ländern. Die Einkommensteuer wird erst ab einem Einkommen über 24.000 EUR fällig. Das heisst ein Freibetrag von 24.000 EUR ist auf alle Arten von Gehältern und Einkünfte aus selbstständiger Arbeit anwendbar. Der Anteil der Einkünfte ab 24.001 EUR wird mit 5% versteuert. Der Anteil der Einkünfte ab 40.001 EUR wird mit 10% versteuert. Dieser Steuersatz mit 10% ist dann auch der Höchststeuersatz in Andorra. Dies sollte man wohl mit den anderen europäischen Steuersätzen vergleichen.

Die Steuerbelastung in Andorra ist also wesentlich niedriger wenn man diese Steuersätze mit denen in Deutschland, Frankreich oder Spanien vergleicht. Eine Firma in Andorra zu gründen, den Steuerwohnsitz mit einem Lebenswandel zu verlegen oder die Arbeitserlaubnis in Andorra zu erhalten hat ganz offensichtlich viele Vorteile, die man aber vorsichtig betrachten sollte und mit professioneller Hilfe planen sollte.